Meine Methoden und die Kosten

(abhängig von dem Bedarf und dem Prozess der Arbeit)

z.B.

  • Gespräche
  • Körperarbeit
  • Übungen
  • Experimente
  • Einsatz von kreativen Medien
  • Einsatz von Fragebögen
  • Rollenspiele
  • Fallarbeit

 

Kosten

Leistungen aus den Bereichen der Beratung ( Führungskräftetraining/ Coaching/ Supervision/ Team- und Organisationsentwicklung):

Die Kosten werden individuell vereinbart.

Meine Weiterbildungsangebote verstehen sich aus dem Bereich der Beruflichen Bildung – in Anlehnung an §3 Abs. 1 Weiterbildungsgesetz (WbG)- zugehörig. Ziel dieses Weiterbildungsangebot ist ausschließlich die Erweiterung der beruflichen Kompetenz.

Selbstzahlerin/ Selbstzahler im Bereich Psychotherapie (Heilpraktikergesetzgebung HPG):

Die Kosten werden individuell vereinbart.

Ich weise darauf hin, dass ich nicht mit den gesetzlichen Krankenkassen und der Beihilfe abrechne.

Sie haben als Selbstzahler weniger Formalitäten zu erledigen.

Ihre sensiblen Daten werden weder an eine Krankenkasse oder an eine Versicherung weiter gegeben.

Sie selbst entscheiden, wer von Ihren psychotherapeutischen Sitzungen erfährt.

Sie können die Kosten für die Sitzungen individuell bei Ihrer Steuererklärung als "Außergewöhnliche Belastung" absetzen Das Finanzgericht Münster hat bestätigt (Az: 3 K 2845/02 E), dass dies auch für die psychotherapeutische Behandlung bei Privattherapeutinnen und Therapeuten gilt.

Sie erhalten umgehend einen Beratungstermin und haben keine langen Wartezeiten auf einen Therapieplatz.

Privat (Zusatz-) Versicherte

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer privaten Krankenversciherung oder privaten Zusatzversicherung nach einer Kostenübernahme. In manchen Fällen bekommen Sie die Kosten der therapeutischen Behandlung durch Heilpraktiker für Psychotherapie (HPG) entweder zum Teil oder auch komplett erstattet. Sie zahlen meine Rechnungen direkt an mich und holen sich die Erstattung von Ihrer Versicherung wieder. Für die Abrechnung mit Ihrer Versicherung schreibe ich Ihnen eine Rechnung mit diagnostischen Details.

Mein Gestalttherapeutischer Hintergrund

Die Gestalttherapie geht von einem lebenslangen Wachstumsprozess aus, sowie dem Potential und der inneren Motivation von Menschen zu geistig-seelischer Gesundheit, Wachstum und kreativen Lösungen.

Die Beschäftigung mit Fragen bzw. Problemen, die in gegenwärtigen Erlebnissen auftauchen, sind meist der Ausgangspunkt für die Erforschung des Selbst und der dabei deutlich werdenden Wachstumshemmnisse. Vergangenes, bzw. die Bedeutung und der Umgang damit, können nur beeinflusst werden, indem es im "Hier und Jetzt" dem Erleben zugänglich wird.

Entscheidend für die Wirkung der Gestalttherapie ist die dialogische Haltung, die ich in Beratungsprozessen einsetze.

Ich begegne Ihnen als persönlich erkennbarer und verständnisvoller Mensch und möchte Sie mit der mir größtmöglichen Achtsamkeit und Interesse auf Ihrem Weg in Ihre Erforschungsreise zu sich selbst begleiten.

Durch den Dialog und die Betonung des Erlebens in der Gegenwart möchte ich Ihre Wahrnehmung sensibilisieren und Sie in Ihrer Bewusstwerdung von Ihren Empfindungen, Ihren Gefühlen, Ihren Bedürfnissen Ihren Phantasien und Ihren Verhaltensweisen fördern.

Zentraler Bestandteil der Gestalttherapeutischen Beratung ist die Entwicklung und Verfeinerung des Gewahrseins.

Die gegenwärtige Situation und auch die Beziehung zwischen Ihnen und mir ist der entscheidende „Moment“ in dem vertraute Muster und Verhaltensweisen sichtbar werden und durch das Erleben und die Bewusstwerdung kann Veränderung geschehen.

Körperliches Nachspüren und aus dem Prozess heraus sich ergebende Experimente mit neuen Verhaltensweisen unterstützen einen angestrebten Veränderungsprozess.

Wir arbeiten an Ihren aktuellen Situationen und an der Beziehung zwischen mir als Gestalttherapeutin und Ihnen als Klientin/ als Klient.

So ist es möglich, dass Sie Ihren Kontakt zu sich selbst, zu mir und zu Ihrer Umwelt erleben und fördern können.

Ihre Selbstheilungskräfte werden auf diese Weise Ihnen nutzbar gemacht.

„Veränderung fließt aus der Anerkennung dessen,
was ist, statt aus der Förderung dessen, was sein sollte.“

Meine Grundhaltung ist die Würdigung dessen was ist und wer Sie sind. Ich begegne Ihnen mit Achtsamkeit, Umsicht und Aufmerksamkeit und nehme Sie als gleichwertige Gesprächspartnerin/ als gleichwertigen Gesprächspartner ernst.